Titel: BVin Susanne Schaefer-Wiery ad Umgestaltung Siebenbrunnenplatz: MargaretnerInnen gestalten ihren Bezirk aktiv mit =


Datum/Zeit: 11/22/2019 08:47 AM


Meldungstext: OTS010 5 II 0379 DS10001 22.Nov 19

SPÖ/Wien/Klub/Margareten/Partizipation

BVin Susanne Schaefer-Wiery ad Umgestaltung Siebenbrunnenplatz:
MargaretnerInnen gestalten ihren Bezirk aktiv mit =

Wien (OTS/SPW-K) - In Margareten wird BürgerInnenbeteiligung seit
Jahren gelebt. Die BezirksbewohnerInnen können ihre Nachbarschaft und
ihren Bezirk aktiv mitgestalten, und sie nutzen diese vielseitigen
Möglichkeiten auch. Ob im Rahmen der Werkstätten zur Umgestaltung der
Reinprechtsdorfer Straße, des Einsiedlerparks, der Strobachgasse oder
im bereits etablierten Projekt des Partizipativen Budgets – ein
Instrument, um mitzuentscheiden, wofür öffentliche Gelder verwendet
werden. Der Erfolg gibt Margareten Recht und somit wurden auch beim
neuesten Umgestaltungsprojekt die AnrainerInnen zur Ihren
Vorstellungen und Wünschen befragt.

„Ich freue mich über die rege Beteiligung der AnrainerInnen. Mehr
als 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren in den beiden Werkstätten
anwesend und haben insgesamt über 80 Vorschläge ausgearbeitet. Es
wurden konstruktive und wertschätzende Diskussionen geführt und die
Margaretnerinnen und Margaretner haben aktiv ihre Ideen eingebracht.
In einem nächsten Schritt werden die Vorschläge auf ihre
Umsetzbarkeit überprüft und anschließend an ein Planungsbüro, nach
Beauftragung, übergeben“, so Bezirksvorsteherin Mag.a Susanne
Schaefer-Wiery.

Zwtl.: Mehr Platz für Ideen=

Aufgrund der Vorarbeiten zum U-Bahnbau, die bereits auf Hochtouren
laufen, musste das Dach am Siebenbrunnenplatz weichen. Ein Anlass,
die BezirksbewohnerInnen zu ihren Vorstellungen für die Umgestaltung
des Platzes zu befragen. In zwei Werkstätten-Terminen wurden die
Anregungen und Ideen gesammelt und in konstruktiven Dialogen
Vorschläge und Gestaltungsmöglichkeiten gemeinsam erarbeitet.

Besonderen Anklang fanden die Ideen zur Platzerweiterung: Mehr
Sitzmöglichkeiten und zusätzliche Ruhebereiche sollen die
Aufenthaltsqualität erhöhen. Konsumfreie Räume sollen zum Verweilen
einladen. Der Wunsch nach mehr Grünflächen ist auch in diesem
Beteiligungsverfahren oft genannt worden. Eine Aufwertung durch
Baumpflanzungen und zusätzliche Beschattung wurden häufig als
Vorschläge eingebracht. Eine Alternative zu zusätzlichen
Baumpflanzungen sehen die AnrainerInnen jedoch auch in Hochbeeten,
die mit blühenden Stauden und Sträuchern für mehr Grün sorgen sollen.
Ein großer Wunsch war auch, den offenen Charakter des Platzes zu
erhalten, sodass auch in Zukunft Feste und Veranstaltungen möglich
sind. Ob das abmontierte Dach durch eine neue Konstruktion ersetzt
werden soll, ist derzeit noch offen. Hier gab es unterschiedliche
Vorstellungen.

Die eingebrachten Ideen sollen in einem nächsten Schritt in die
Planungen miteinfließen. Die Umgestaltung des Platzes soll an die
Umgestaltung der Reinprechtsdorfer Straße gekoppelt werden. Die
konkrete Umsetzung beider Vorhaben ist jedoch vom Planungsfortschritt
der Wiener Linien zum U-Bahnbau abhängig und muss entsprechend
akkordiert werden.

(dm)

~
Rückfragehinweis:
SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at
~
Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/198/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS010 2019-11-22/08:47

220847 Nov 19