Titel: 1 Jahr Fortschrittskoalition: Wissenschafts- und Forschungsstandort Wien durch Finanzierungsübereinkommen mit WWTF substantiell gestärkt


Datum/Zeit: 11/10/2021 10:00 AM


Meldungstext: OTS043 5 WI 0613 NRK0003 KI 10.Nov 21

Wien/Forschungsstandort/WWWTF/Förderung/Kaup-Hasler

1 Jahr Fortschrittskoalition: Wissenschafts- und Forschungsstandort
Wien durch Finanzierungsübereinkommen mit WWTF substantiell gestärkt
Utl.: Kulturausschuss bestätigt Finanzierungsbeitrag von jährlich 10
Mio. € von 2022 bis 2024 für den Wiener Wissenschafts-,
Forschungs- und Technologiefonds =

Wien (OTS) - Sich den Herausforderungen der Zukunft zu stellen, ist
eines der vordringlichsten Ziele der Stadt Wiens. Wien ist ein
großartiger Forschungsstandort mit dem Potenzial, eines der stärksten
Zentren für Wissenschaft und Innovation in Europa zu werden. Wie im
Regierungsübereinkommen der Fortschrittskoalition vor einem Jahr
festgeschrieben, wird Wien als Wissenschafts- und Forschungsstandort
Wien kontinuierlich weiterentwickelt. Ein wichtiger Schritt für das
moderne Wien ist das gestern, Dienstag, im Kulturausschuss des
Gemeindesrats beschlossene Finanzierungsübereinkommen der Stadt mit
dem Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds WWTF. In
den Jahren 2022 bis 2024 werden jährlich jeweils 10 Mio. €, in Summe
30 Mio. € aufgewendet, damit sich Spitzenforschung in Wien weiter
stark entfalten und wirksam werden kann.

„Mit den Mitteln der Stadt Wien kann die Attraktivität des
Standortes für große wissenschaftliche Talente gesteigert werden. Die
Bearbeitung gesellschaftlich wichtiger Forschungsfragen wird ebenso
unterstützt wie die Ansiedlung und das Wachstum von
forschungsintensiven Unternehmen,“ so die Wissenschaftsstadträtin
Veronica Kaup-Hasler. „Der WWTF ist ein erfolgreicher Brückenbauer am
Wissenschaftsstandort Wien. Er verbindet Universitäten,
Forschungseinrichtungen und weitere Akteure, bringt junge Talente in
der Forschung mit herausragenden Wiener Forschungsstätten zusammen
und schafft Verbindungen zwischen unterschiedlichen
Wissenschaftsdisziplinen, um neue Zugänge zu ermöglichen.“

Dr. Michael Stampfer, Geschäftsführer WWTF, erklärt: „Der WWTF
spielt als privat-gemeinnütziger Forschungsförderer in der Wiener
Forschungslandschaft eine wichtige Rolle und viele Erfolge sind durch
den WWTF ermöglicht worden. Wir haben eben das wichtigste von
Stadtmitteln finanzierte Förderprogramm international evaluieren
lassen und ein erstklassiges Zeugnis erhalten. Das zeigt, dass das
Geld für Programme wie den Digitalen Humanismus, die
Präzisionsmedizin oder die Vienna Research Groups bestens eingesetzt
ist“.

„Wissenschaft und Forschung sind die entscheidenden
Impulsgeber, wenn es um die Bewältigung globaler Herausforderungen
wie den Klimawandel oder die Corona-Pandemie geht. Mit dieser
Investition stärken wir nicht nur die Rolle Wiens als Stadt für
Spitzenforschung und Wissenschaft. Wir investieren damit auch in die
Resilienz und Wettbewerbsfähigkeit Wiens und in zukünftige
Arbeitsplätze am Standort“, so NEOS Wien Wissenschaftssprecher Stefan
Gara.

Dr. Michael Häupl, Präsident WWTF, schätzt die Bedeutung des
Finanzierungsabkommens folgendermaßen ein: „Die 3-Jahresvereinbarung
bedeutet für die Forschung in Wien ganz klar: mehr wissenschaftliche
Exzellenz am Forschungsstandort. Auch aufgrund dieses Commitments
können wir noch stärker und beharrlicher ein Impulsgeber in und für
Wien sein. Die Vereinbarung ist eine Anerkennung für 20 Jahre
erfolgreiche Arbeit des WWTF und eine starke Unterstützung für unsere
Förderprogramme.“


Geplante Aktivitäten des WWTF 2022

~
* Life Sciences Call 2022: Thema Public Health (Start Oktober 2021
– 3 Mio €)
* Empirie und Gesellschaft Pilot Call 2022: Forschung mit Registern
und anderen großen Datensätzen (Start Q2/22 – 3 Mio €)
* Informations- und Kommunikationstechnologien Call 2022:
Grundlegende Arbeiten in den Computerwissenschaften /
Datenwissenschaften (Start Q1/22 - 6 Mio €)
* Vienna Research Groups 2022: Umweltsystemforschung (Start Q1/22 –
3,2 Mio. €)
* Universitätsinfrastrukturprogramm 2022: Förderung von
mittelgroßer Sachausstattung und Infrastrukturen (Start Oktober 2021
ca. 2 Mio €)
~


Hintergrund zum WWTF

Der Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds ist
eine privat-gemeinnützige Förderorganisation für Wissenschaft und
Forschung in Wien. Die Förderinstrumente und Vergabeverfahren des
Fonds sind auf die Stärkung der Spitzenforschung in Wien gerichtet.
Einzelne Ausschreibungen widmen sich auch explizit der Förderung von
herausragenden jungen Wissenschaftler*innen.

Die Finanzierung des WWTF wird durch eine private
Bankenstiftung sichergestellt. In Ländern wie den USA, Großbritannien
oder Deutschland eine übliche Praxis, ist diese Art der Finanzierung
für Wissenschaft und Forschung in Österreich einzigartig. Jährlich
erhält der Fonds 9 bis 11 Mio. € von der Stiftung, dazu kommen Mittel
der Stadt Wien.

~
Rückfragehinweis:
PID Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien
JudithStaudinger
Mediensprecherin StRin Mag.a Veronica Kaup-Hasler
4000-81169
judith.staudinger@wien.gv.at
www.wien.at
~
Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS043 2021-11-10/10:00

101000 Nov 21