Titel: Architektur-Schau zum „Campus der Religionen“ im Ringturm - BILD


Datum/Zeit: 09/28/2021 12:38 PM


Meldungstext: OTS133 5 CI 0389 NRK0009 KI 28.Sep 21

Kommunales/Wien/Religionen/Stadtentwicklung

Architektur-Schau zum „Campus der Religionen“ im Ringturm - BILD
Utl.: Entwürfe für „Herzensprojekt“ von Wiens Bürgermeister Ludwig
ab morgen bis 5. November zu sehen - Interreligiöse
Begegnungsstätte entsteht in der Seestadt =

Wien (OTS/RK) - Bürgermeister Michael Ludwig hat heute, Dienstag,
gemeinsam mit hochrangigen Vertreterinnen und Vertreter der Wiener
Religionsgemeinschaften die Architekturausstellung zum „Campus der
Religionen“ im Ausstellungszentrum im Ringturm in der Wiener City
eröffnet. Zu sehen ist der Siegerentwurf und eine Auswahl der
insgesamt 41 Architektur-Entwürfe für das interreligiöse Zentrum in
der Seestadt Aspern.

„Wien ist eine Friedensstadt, der Campus ist ein schönes Zeichen
dafür“, betonte Bürgermeister Michael Ludwig bei einer
Pressekonferenz anlässlich der Ausstellungs-Eröffnung. „In anderen
Teilen der Welt werden Kriege und Konflikte mit Berufung auf Religion
ausgetragen. In Wien arbeiten die Religionsgemeinschaften zusammen
für den Frieden“, sagte Ludwig. „Wien ist die Stadt des sozialen
Miteinanders, der Toleranz und des Zusammenlebens“, der Campus der
Religionen solle Menschen unterschiedlicher Religion
zusammenzubringen. Bereits in der Vergangenheit hatte Ludwig den
Campus als sein „Herzensprojekt“ bezeichnet und als „Zentrales
Projekt für die Zukunft der Stadt“, das auch bewusst in der Seestadt
Aspern angesiedelt ist – einem der größten Stadtentwicklungsgebiete
Wiens mit tausenden neuen Bewohnerinnen und Bewohnern.

Für den Campus der Religionen stellt die Stadt Wien acht
Religionsgemeinschaften – ÖBR - Österreichische Buddhistische
Religionsgemeinschaft, Römisch-Katholische Kirche - Erzdiözese Wien,
Evangelische Kirche A.B., IGGÖ - Islamische Glaubensgemeinschaft in
Österreich, NAK - Neuapostolische Kirche Österreich, Sikh
Religionsgemeinschaft Österreich, Griechisch-orientalische Metropolis
von Austria, Israelitische Kultusgemeinde Wien – ein Grundstück in
der Seestadt Aspern im Baurecht zur Verfügung. Am Campus soll auch
die Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems (KPH) einziehen.
Die erste Idee für den Campus der Religionen wurde 2007 angestoßen,
2020 wurde der Siegerentwurf des Wiener Architekturbüros
Burtscher-Durig ZT GmbH in einem internationalen Wettbewerb bestimmt.
Der Baubeginn für den Campus ist für 2023 angesetzt, wobei die
Religionsgemeinschaften für Finanzierung und Bau ihrer Häuser
verantwortlich sind.

Die Architektur-Schau zum „Campus der Religionen“ ist die erste
Ausstellung nach der pandemiebedingten Sperre der Ausstellungsfläche
der Wiener Städtischen am Schottenring 30. Geöffnet hat die
Ausstellung bei freiem Eintritt bis 5. November, jeweils Montag bis
Freitag von 9 bis 18 Uhr.

Weitere Informationen: Hanno Csisinko, Mediensprecher des
Bürgermeisters, Tel.: +43 1 4000 81855, [hanno.csisinko@wien.gv.a]
(mailto:hanno.csisinko@wien.gv.a)

Pressebilder in Kürze unter [www.wien.gv.at/presse/bilder]
(http://www.wien.gv.at/presse/bilder) abrufbar. (Schluss) ato

~
Rückfragehinweis:
PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
dr@ma53.wien.gv.at
www.wien.gv.at/presse
~
Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS133 2021-09-28/12:38

281238 Sep 21