Titel: Wien stellt 16 Einsatzfahrzeuge zur Unterstützung der Ukraine zur Verfügung


Datum/Zeit: 05/31/2022 12:50 PM


Meldungstext: OTS151 5 CI 0622 NRK0012 AI 31.Mai 22

Ukraine/Hilfe/Fahrzeuge/Wien

Wien stellt 16 Einsatzfahrzeuge zur Unterstützung der Ukraine zur
Verfügung
Utl.: Offizielle Verabschiedung des Konvois durch Bürgermeister
Michael Ludwig und Stadtrat Peter Hanke sowie des Ukrainischen
Botschafters und Österreichs Botschafter in der Ukraine =

Wien (OTS/RK) - Die Einsatzkräfte der Rettung und Feuerwehr in der
Ukraine erfüllen derzeit nur unter stark eingeschränkten
Möglichkeiten ihren Dienst. Etliche Einsatzfahrzeuge wurden im Zuge
der Kampfhandlungen zerstört. Die Stadt Wien hat deshalb heute,
Dienstag, im Rahmen ihrer laufenden Hilfsmaßnahmen 16
Einsatzfahrzeuge an die Ukraine entsendet. Diese sollen dem
osteuropäischen Land helfen, effizienter Hilfe zu leisten.
Bürgermeister Michael Ludwig verabschiedete den Konvoi aus elf
Feuerwehrfahrzeugen und fünf Rettungsfahrzeugen am Vorplatz der
Zentralfeuerwache am Hof.

„Wien hat sich seit dem ersten Tag der russischen Invasion in der
Ukraine solidarisch gezeigt und das Land mit Hilfslieferungen
unterstützt. Umso mehr ist es mir auch jetzt ein Anliegen, weitere
Hilfsgüter in das Kriegsgebiet zu organisieren“, sagte Bürgermeister
Ludwig bei der Übergabe. „Wir starten nun einen Konvoi von Rettungs-
und Einsatzfahrzeugen, die den Menschen vor Ort helfen werden.“

Die Überstellung der Fahrzeuge erfolgt nach der Erledigung aller
Zollformalitäten. Morgen Mittwoch, den 1. Juni, wird der Konvoi in
Košice in der Slowakei eintreffen. Dort befindet sich eine
Drehscheibe für Hilfsgüter bzw. Hilfsmaterialien. Von dort erfolgt
die Weiterführung in die Ukraine. Der Konvoi besteht aus fünf
vollausgestatteten Rettungsfahrzeugen der MA 70 - Berufsrettung Wien
sowie drei Rüstlöschfahrzeugen der MA 68 – Feuerwehr und
Katastrophenschutz. Darüber hinaus werden von der Berufsfeuerwehr
Wien noch zwei Kommandofahrzeuge, drei Zweisitzer-PKW sowie drei
Kastenwagen zur Verfügung gestellt. Bürgermeister Ludwig: „Ich freue
mich, dass wir gemeinsam als Stadt Wien durch diese 16 Fahrzeuge den
ukrainischen Einsatzkräften helfen können. Die Einsatzfahrzeuge, die
wir hier zur Verfügung stellen, sind voll gebrauchsfähig und in einem
einwandfreien Zustand.“

Vasyl Khymynets, Ukrainischer Botschafter in Wien, bedankte sich
für die erneute Unterstützung: „Ich freue mich, dass hier noch einmal
bewiesen wurde, wie solidarisch die Stadt Wien ist. Der Einsatz Wiens
ist enorm, dafür möchte ich mich persönlich bedanken. Die
Einsatzfahrzeuge werden dringend benötigt und sind ein wichtiger Teil
der realen Hilfe. Aufgrund der aktuellen Situation werde es aber
leider die Hilfe für die Menschen in der Ukraine weiterhin brauchen.“
Ludwig lobte erneut die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt Wien und
den ukrainischen Kolleg*innen: „Es ist mir wichtig, dass wir einen
Beitrag leisten, das Leid der Menschen zu lindern. Wo wir helfen
können, helfen wir weiter“, kündigte Ludwig an.

Zwtl.: Zahlreiche Hilfsmaßnahmen gesetzt

Wien steht der Ukraine bereits seit Beginn der Kampfhandlungen
solidarisch zur Seite. Gleich nach dem ersten Angriff Russlands im
Februar hat die Stadt erste Hilfslieferungen von medizinischem
Material in die Ukraine losgeschickt. Im März folgten weitere sechs
LKW mit 60 Tonnen humanitären Hilfsgütern sowie vier LKW mit Güter
zur Versorgung geflüchteter Menschen. Auch in die Republik Moldau
wurden LKW mit persönlicher Schutzausrüstung entsendet. Rasche
finanzielle Hilfe für die Ukraine erfolgte durch die Auszahlung des
Anteils Wiens an der Soforthilfe der Bundesländer in der Höhe von
429.000 Euro. Im April stattete die MA 70 – Berufsrettung zehn von
der Erzdiözese Wien vom Grünen Kreuz gekauften Rettungsfahrzeuge mit
Sanitätsmaterial, Verbandszeug etc. aus. Im Mai erfolgt die Verladung
eines LKW für ein Spital in Balti (Republik Moldau).

Zwtl.: Rasch und unkompliziert

Neben der verstärkten humanitären Hilfe und der finanziellen
Unterstützung der NGOs vor Ort in der Ukraine errichtete die Stadt
Wien ein Ankunftszentrum für geflüchtete Menschen in der Sport &
Fun-Halle in der Leopoldstadt zur Erstversorgung durch Stadt Wien und
Hilfsorganisationen sowie Infos zur Orientierung. Zusätzlich
eröffnete das Beratungszentrum im Austria Center Vienna im 22.
Bezirk. Dieses bietet Hilfestellungen für die weiteren Schritte in
Österreich und Wien an. Vor Ort finden Beratungen, notwendige
Abklärungen und eine längerfristige Quartiervermittlung statt.
(Schluss) kri

~
Rückfragehinweis:
PID-Rathauskorrespondenz
Stadt Wien Presse- und Informationsdienst, Diensthabende/r Redakteur*in
Service für Journalist*innen, Stadtredaktion
01 4000-81081
dr@ma53.wien.gv.at
www.wien.gv.at/presse
~
Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS151 2022-05-31/12:50

311250 Mai 22