Titel: Wiener Bims zeigen Flagge für die EU


Datum/Zeit: 05/10/2021 10:49 AM


Meldungstext: OTS066 5 II 0478 NRK0005 CI 10.Mai 21

Kommunales/Wien/Debatte/EU

Wiener Bims zeigen Flagge für die EU
Utl.: EU-Fahnen auf Straßenbahnen macht auf Zukunftsdebatte und Jahr
der Schiene aufmerksam. Stadtchef Ludwig sieht „Zukunft
Europas im städtischen Raum“ =

Wien (OTS/RK) - Im Mai sind die knapp 400 Straßenbahnen in Wien mit
EU-Fahnen bestückt unterwegs. Anlass für die Beflaggung ist
einerseits das Jahr der Schiene, welches 2021 begangen wird, und
andererseits der Startschuss zur Debatte über die Zukunft Europas,
der gestern am Europatag gefallen ist.

„Die Vorteile, die die Europäische Union für unser Land und
unseren Kontinent bietet, sind gerade jetzt, in Zeiten der
Corona-Pandemie, augenscheinlich. Klar ist aber auch, dass wir uns
alle täglich dafür einsetzen müssen, dass die Arbeit der Europäischen
Union, die Errungenschaften, die es durch sie gibt und die von großem
Nutzen für die Menschen in Europa sind, für die Menschen spürbar,
aber auch in der Öffentlichkeit sichtbar sind“, hat Wiens
Bürgermeister Michael Ludwig heute, Montag, bei einem Pressetermin am
Karlsplatz erläutert. „Die Mitgestaltung und das Einbringen von Ideen
für das gemeinsame Haus Europa beginnt auf kommunaler Ebene. Wir als
Stadt Wien haben das Ohr bei den Anliegen der Menschen – die
kommunale Politik beschäftigt sich täglich mit der Schaffung von
politischen Rahmenbedingungen, um den Bürgerinnen und Bürgern ihr
Leben im Alltag zu sichern und zu erleichtern. Städte und ihre
Bewohnerinnen und Bewohner haben hier eine wichtige Rolle – ich sehe
die Zukunft Europas in den Städten beziehungsweise urbanen Räumen“,
so Ludwig.

„Im heurigen Jahr der Schiene bitten wir all unsere Kolleginnen
und Kollegen vor den Vorhang, die in den unterschiedlichsten
Bereichen stets alles für die beste Fahrgemeinschaft Wiens geben. Nur
wenn wir gemeinsam an einem ‚grünen Strang‘ ziehen, werden auch die
nächsten Generationen ein lebenswertes Europa beziehungsweise eine
lebenswerte Welt vorfinden“, betonte Alexandra Reinagl,
Geschäftsführerin der Wiener Linien. Die Wiener Linien würden mit
ihren mehr als 8.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus 45
Nationen „täglich Flagge für ein friedliches und erfolgreiches
Miteinander zeigen – ganz im Sinne des Gemeinschaftsgedankens der
EU“, so Reinagl.

Martin Selmayr, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission
in Österreich, über die Konferenz zur Zukunft Europas: „Wir sprechen
an alle Bürgerinnen und Bürger die Einladung aus, sich mit ihren
Ideen und Hoffnungen in die bereits begonnene Reform der Europäischen
Union einzubringen. Ich wünsche mir, dass viele Menschen mit
möglichst konkreten Vorschläge an diesem ideellen Crowdfunding für
Europa teilnehmen.“ Die auf ein Jahr angelegte Konferenz zur Zukunft
Europas, an der sich BürgerInnen aktiv auf einer Online-Plattform
beteiligen können, soll bis zum Frühjahr 2022 Vorschläge liefern, wie
die EU mit ihren 27 Mitgliedsstaaten bürgerfreundlicher und
effizienter werden könnte. Auf dieser Plattform kann sich jede und
jeder in neun vorgegebenen Themenbereichen wie beispielsweise
Klimaschutz und Umwelt mit eigenen Ideen und Forderungen einbringen.

Service: Informationen zur Zukunftskonferenz:
[https://futureu.europa.eu] (https://futureu.europa.eu/);
Informationen zum Europäischen Jahr der Schiene:
[https://europa.eu/year-of-rail/index.de]
(https://europa.eu/year-of-rail/index.de) (Schluss) nic

~
Rückfragehinweis:
PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
dr@ma53.wien.gv.at
www.wien.gv.at/presse
~
Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS066 2021-05-10/10:49

101049 Mai 21